Monday, 18 April 2011 07:47

Church Airlines

Drei Freiwillige und vier Mitarbeiter. Die Freiwilligen werden informiert, dass sie mit (Name der Gruppe) Airlines fliegen werden! Die Freiwilligen müssen raus gehen und kommen dann einzeln rein. Der Freiwillige stellt sich auf ein langes, stabiles Brett. Die Hände legt er zur Stabilisierung jeweils auf einen Kopf der Mitarbeiter, die an den Seiten des Bretts stehen. Die beiden anderen Mitarbeiter nehmen je ein Ende des Brettes und beginnen es hoch zu heben bis etwa auf Hüfthöhe. Dann wieder runter. Dem Freiwilligen werden die Augen verbunden und das Ganze wird wiederholt – aber diesmal wird das Brett nur ca. 5 cm hoch gehoben. Die Mitarbeiter zur Stabilisierung gehen langsam auf die Knie, damit es so scheint als wäre das Brett wieder auf Hüfthöhe. Die Leute, die das Brett anheben, schaukeln mit dem Brett bis der Freiwillige versucht von einem ein Meter hohen Brett zu springen, das nur fünf Zentimeter über dem Boden ist.
Monday, 18 April 2011 07:47

Chubby Pickle

Man braucht eine Plane, Abdeckfolie oder Müllsäcke, um den Boden zu schützen, einen Eimer für den „Notfall“ und ein paar Freiwillige die in dieser „das ist eklig“ – Version von Chubby Bunny gegeneinander antreten. Zu Beginn bekommt jeder fünf eingelegte Gurkenscheiben, die er in den Mund stopfen muss, und muss dann Chubby Pickle anstatt Chubby Bunny sagen. Eine gute Möglichkeit ist es Vertreter aus jeder Klasse (Altersstufe) zu nehmen und dann Jungs gegen Mädels zu spielen. Schlucken, Flüssigkeit ausspucken oder kauen sind verboten und die Wörter „Chubby Pickle“ müssen verständlich sein.
Monday, 18 April 2011 07:46

Christlicher Psychiater

Ein schlauer Freiwilliger von der Gruppe muss rausgehen, so dass er nicht hören kann, was gesprochen wird. Der Rest der Gruppe/Der Spielleiter denkt sich ein Thema/Problem aus, dass die Gruppe hat. {zB. Jeder denkt er wäre die Person zu seiner linken}. Es macht mehr Spaß, wenn es etwas ist, dass sie nicht ausführen/spielen können. Dann kann der Psychiater reinkommen und er muss in begrenzter Zeit das Problem finden. {nur mit Ja/Nein-Fragen}. Dann wechselt man den Psychiater, sucht ein neues Problem und auf zur nächsten Runde.
Monday, 18 April 2011 07:45

Schoko-Herausforderung

Man hält einen 10€-Schein oder größer hoch und fordert die Leute heraus: wer es schafft zwei Liter Schokoladenmilch in weniger als 5 Minuten zu trinken, bekommt das Geld. Nachdem man einen Freiwilligen gefunden hat, fügt man die Tatsache hinzu, dass man das Geld nur bekommt, wenn man das Zeug nicht wieder erbricht. Es ist zu 99% unmöglich soviel Milch in so kurzer Zeit zu drinken, ohne dass sie oben wieder rauskommt! Man kann dies in Verbindung mit einer Einheit über das Ego und die Schwierigkeiten, in die es einen bringen kann, machen.
Monday, 18 April 2011 07:45

Schokoladenessen

Großartiges Spiel für Gruppen mit 6-10. Ein Schokoladenriegel wird in die Mitte des Tisches gelegt. Der Riegel sollte eingepackt bleiben. Damit das Spiel länger dauert kann man ihn auch noch zusätzlich einpacken. Alle Teilnehmer sitzen um den Tisch und geben einen Würfel herum. Wer als erstes eine sechs würfelt, kann anfangen den Schokoriegel zu essen – aber erst nach dem er ein Paar Fäustlinge, eine Mütze und einen Schal angezogen hat und einmal um den Tisch gerannt ist. Außerdem darf er nur Messer und Gabel benutzen. Während er sich so vorbereitet, würfeln die anderen weiter. Wenn jemand eine sechs würfelt, bekommt er die Utensilien und darf anfangen zu essen. So geht das Spiel immer weiter bis der Schokoriegel gegessen ist.
Monday, 18 April 2011 07:44

Kaugummi-Skulptur

*Wir haben dieses Spiel mit einer Gruppe von etwa 30 Leute gespielt. Es ist aber genauso gut mit kleineren Gruppen, und bei größeren kann man auch in mehr als 2 Teams teilen.* Man teilt die Gruppe in zwei Teams. Dann sucht man aus jedem Team 2 sehr mutige Freiwillige. {Man sagt ihnen nicht, wofür sie sich freiwillig melden}. Die Freiwilligen setzten sich auf einen Tisch und bekommen einen Teller oder eine flache Schüssel. (Wir haben Backblecke genommen). Der Rest der Gruppen bekommt Kaugummi, das sie so schnell wie möglich kauen müssen, solange bis es weich ist. Dann geben sie es den Freiwilligen ihrer Gruppe und kauen das nächste. Während die Gruppe kaut, arbeiten die Freiwilligen an ihrer Skulptur. Man setzt ein Zeitlimit, sagen wir 10 Minuten, und gibt ihnen ein paar kreative Ideen, was sie formen können – wie Pizza, Schildkröte, etc. aber es muss etwas Schwieriges sein. Wenn alle Kaugummis gekaut sind, können sie zusehen. Sie gehören dann nicht mehr einer bestimmten Gruppe an, sondern werden neutrale Richter sein und entscheiden, welche Skultpur gewinnt. Wir haben jedem des Gewinnerduos einen Preis (eine christliche CD) gegeben, weil sie so mutig waren! Hinweis: Anstatt normalen Kaugummistreifen – wie Wrigley’s – schlage ich vor, größere Kaugummis zu nehmen – wie Bazooka, HubbaBubba oder von Hitschler. {damit lässt sich viel besser arbeiten!} Man sollte aber möglichst günstige nehmen, damit man eine ordentliche Menge kaufen kann.
Der Spielleiter stellt eine Reihe von Fragen. Auch wenn in dem kleinen Paket (Boundary Breakers) über 100 Fragen dabei sind, ich habe es nicht verwendet. Ich habe mir einfach selbst ein paar Fragen ausgedacht. Wie auch immer die Fragen reichen von oberflächlich bis tief. Zum Beispiel, „Was ist deine Lieblingsfarbe?“, ist eine oberflächliche Frage; aber „Was magst du am wenigstens an deinen Eltern“ wäre eine tiefer gehende. Die Absicht ist, die Kids zum Reden zu bringen. Man geht herum und fragt jeden in der Gruppe die gleiche Frage. Man beginnt mit einer oberflächlichen Frage, geht man langsam zu immer tiefer gehenden Fragen, und wieder zurück zu oberflächlicheren. Zum Schluss stellt man Fragen über die Fragen: „Welche Antwort hat dich am meisten überrascht?“ Man sollte jedem die Möglichkeit geben, die Frage zu beantworten. Eine Person kann eine Frage auslassen, aber man geht wieder zu ihr zurück, so dass die Person die Frage dann als letzter beantwortet. Dieses Spiel funktioniert am besten mit Gruppen von 7-12 Leuten. Bei größeren Gruppen sollte man in kleinere teilen. Ich habe das gemacht. Es funktioniert wirklich gut.
Monday, 18 April 2011 07:43

Katzenstreutauchen

Man nimmt eine lange Dose, wirft etwas Früchtemüsli hinein, dann gibt man in der Mikrowelle leicht erhitzte Karamellkaubonbons dazu und vermischt es.
Monday, 18 April 2011 07:43

Pusteball

Dies ist ein tolles Spiel. Das Problem ist, wenn der Trick einmal bekannt, kann man es nur noch mit neuen Leuten spielen. Zwei Leute sitzen sich an einem Tisch gegenüber. Jeder Spieler bekommt einen Cracker. Man legt einen Tischtennisball in die Mitte des Tisches. Die Spieler müssen den Cracker essen und sobald sie können, den Tischtennisball auf der anderen Seite herunter pusten. Wer das zuerst schafft, gewinnt. Jetzt kommt der lustige Teil. Nachdem man dieses Spiel einige Male oder sogar über einige Wochen gespielt hat, verkündet man, dass das Spiel zu einfach geworden ist. Den beiden Spielern werden dann die Augen verbunden und anstatt des Tischtennisballs setzt man eine Handvoll Mehl in die Mitte. Beide Spieler werden am Ende voller Mehl sein. Also Vorsicht, das wird eine Sauerei. Vom Spaß mal ganz abgesehen.
Monday, 18 April 2011 07:42

Seilspiel mit verbundenen Augen

Dies ist ein gutes Spiel, wenn man etwas über Führer und Mitläufer einer Gruppe herausfinden möchte. Man braucht viel Platz und ein Seil, und etwas zum Augen verbinden für jeden Teilnehmer. Es ist eine gute Möglichkeit, um zu sehen wer die Problemlöser in der Gruppe sind. Alle stellen sich in einem Kreis auf und bekommen die Augen verbunden. LINSEN VERBOTEN. Das Seil muss so lang sein, dass etwa 1,5 m Abstand zwischen jeder Person möglich ist. Kurz gesagt: es muss SEHR LANG sein. Man geht den Kreis entlang und gibt jedem Teilnehmer das Seil zu halten. Aufgabe ist es dann ein Quadrat zu formen, nur mit Hilfe von Rufen und Ziehen am Seil. Ein paar Dinge, die man beobachten kann: manche Leute werden nicht wissen, was sie tun sollen, während andere sofort drauflos gehen und die Kontrolle übernehmen. Etwas anderes, worauf ich achte, sind die Leute, die frustriert aussehen; man kann die Ideen sehen, die sie haben, um das Problem zu lösen, aber sie trauen sich nicht, sie zu sagen. Diese Leute entpuppen sich als die besten Leiter/Führer (nach meiner Erfahrung). Manchmal frage ich danach, wer geführt hat und wer gefolgt ist… aber nicht immer.
TitleDate Added
bnm_43 2017-05-09 20:56:25
doczxcvbnm_125 2017-05-09 20:56:25
doczxcvbnm_122 2017-05-09 20:56:25
bnm_28 2017-05-09 20:56:25
doczxcvbnm_25 2017-05-09 20:56:25
TitleDate Added
Bouncy Ball Blitz 2012-11-06 22:06:02
Chain Reaction 2012-02-26 14:28:00
Giant 75 foot Water Slide 2012-01-22 21:28:24
Peanut Butter Face 2012-01-15 23:44:28
Messy Twister 2012-01-15 23:43:37

I have had many youth pastors over the years ask me for my own personal recommendations on products. In recent years, this request has increased. So, I thought it might be beneficial to many to share on the site my personal favorites in different categories from Simply Youth Ministry.

CLICK HERE to check out my personal picks in 7 categories

Gold Membership

What is Gold Membership?

Become a Gold Member:

P2Y Gold Membership Options
Your Pastor2youth Username

P2Y On Facebook

Don't miss out on any of the special updates for Pastor2youth.com

Make sure to "LIKE" our Facebook page at:
www.facebook.com/pastor2youth 

There will be special give-aways, announcements, and more on that page... so don't miss out!

Support P2Y

If you would like to help support Pastor2youth, please donate here. All donations will be used solely to improve and promote pastor2youth.com.

In The Trenches

Click Here to Access the Archive of the "In The Trenches" Interviews